You are currently viewing Marienbrücke 4. – Das Einschwimmen

Marienbrücke 4. – Das Einschwimmen

Das Einschwimmen das an Land gefertigten Mittelteils war ein ganz besonderes Schauspiel. Zuvor wurde das Trockendock umgebaut, so dass 2 Lastkähne unter das Bogenteil gebracht werden konnten. Auf deren Schultern manövrierte man den Koloss aus der Baustelle auf die Donau.

Auf dem Fluß musste dann das Brückenteil um 90 Grad gedreht werden. Stürmisches Wetter erschwerte die Arbeit.

Hier beginnt die Feinarbeit. Das Mittelteil wird montiert und mit den Vorlandbrücken verbunden.

In einem nächsten Schritt werden die Fahrbahn und die Bürgersteige gegossen und fertiggestellt und anschließend für den Verkehr freigegeben.

1. Teil: Der Beginn
2. Teil: Die Verschiebung
3. Teil: Der Bau der neuen Brücke

4. Teil: Das Einschwimmen des Bogens
5. Teil: Die Anlage und der Parkplatz
6. Teil: Die Einweihung
7. Teil: Der Rückbau der alten Brücke